Stift Kremsmünster, Schlierbach und St Florian

Benediktiner Stift Kremsmünster – Schloß Kremsegg

Stift Kremsmünster wurde im Jahr 777 von Bayernherzog Tassilo III gegründet. Der Ort wurde 1489 durch Kaiser Friedrich III zum Markt erhoben.
Das Benediktinerkloster Kremsmünster gehört mit seinen
aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammenden Barockbauten zur
größten Klosteranlage Österreichs. Dort und da lugt der spätromanische Kern hervor.
Geistliches Zentrum der Anlage ist die 78 Meter lange Stiftskirche.
Sehenswürdigkeiten:
Kaisersaal
Fischkalter
Bibliothek
Stiftskirche
Schatzkammer
Sammlungen

Entfernung 8km
Fahrzeit 10 Minuten

Stift Kremsmünster

Zisterzienser Stift Schlierbach

Eine Führung durch das Stift Schlierbach ist eine Entdeckungsreise in eine geistige Welt,…
…deren Kraft und Faszination bis in die Gegenwart lebendig ist.
Was vor einem halben Jahrtausend begann, entfaltet sich heute in barocker Pracht:
von der herrlichen Klosterkirche
bis zur Stiftsbibliothek mit ihren 12.000 wertvollen Büchern.
Sehenswürdigkeiten:
Stiftsführung
Glaswerkstätte/Gallerie
Schaukäserei/“Schlierbacher Käse“
Genusszentrum

Entfernung 16km
Fahrzeit 20 Minuten

Stift Schlierbach

Augustiner Chorherrn Stift St. Florian

Stift St. Florian ist ein österreichisches Barockjuwel
und Wahrzeichen für die gesamte Region.
Die Entstehung des Klosters geht auf die Verehrung des Heiligen Florian zurück.
Im Jahr 819 wurde es erstmals schriftlich erwähnt.
Seit 1071 wirken hier die Augustiner Chorherrn.

Bestaunen Sie die Bibliothek mit mehr als 150.000 Bänden,
den imperialen Marmorsaal, den Sebastianaltar von Albrecht Altdorfer,
die Gruft mit dem Sarkophag Anton Brucknes und lauschen Sie
den Klängen der „Brucknerorgel“ in der Stiftsbasilika.

„Anton Brucknerorgel“:
Ein Hörerlebnis von Mitte Mai bis Mitte Oktober:
täglich außer Di. und Do. um 14:30 Uhr – 20minütiges Orgelkonzert.

Entfernung 33km
Fahrzeit 30 Minuten

Stift St. Florian